Imitationen

Korallen_3.jpgLeider sieht man als Fachmann immer wieder Imitationen von Korallen, die meist als echte Korallen angeboten werden. Daß auch ein Fachmann schon zweimal hinschauen muß, um eine Imitation als solche zu erkennen, zeigt, wie schwierig die Unterscheidung ist:     
Die Merkmale einer echten Koralle sind: Konzentrischaliger Aufbau, leicht gewellte Streifung, Aufschäumen unter Einwirkung von Salzsaüre, spezifisches Gewicht ca. 2.65.  
Die schwarze Hornkoralle zeigt die gleichen Strukturmerkmale, ihr spezifisches Gewicht ist jedoch mit 1.32 - 1.50 deutlich geringer, beim Erhitzen entsteht ein unangenehmer Geruch nach verbranntem Haar, kein Aufschäumen unter Einwirkung von Salzsäure.  

 
Einige gebräuchliche Imitationen:

Palygorskit (ein Magnesium-Aluminium-Silikat), nur durch seine fehlende Struktur und sein höheres spezifisches Gewicht zu erkennen, kein Aufschäumen unter Salzsäureeinwirkung. 

Gemeiner Opal, meist aus Mexico, durch seine fehlende Struktur und sein spezifisches Gewicht zu erkennen, kein Aufschäumen unter Salzsäureeinwirkung. 

Pulverisierter, gefärbter Kalk, mit Kunstharz zusammengepreßt, gleiches spezifisches Gewicht, Aufschäumen unter Einwirkung von Salzsäure, jedoch fehlende Struktur. 

Glas, meist ähnliches spezifisches Gewicht, unter dem Mikroskop sind Schlieren und Gasblasen zu erkennen. 

Kunststoff, geringeres spezifisches Gewicht, oft gleiche Strukturmerkmale, jedoch am Geruch beim Erhitzen zu erkennen. 

Muschelkoralle, aus der Schale einer Muschel geschnitten und gefärbt, meist ähnliches spezifisches Gewicht und ähnliche Strukturmerkmale, selbe Reaktion unter Salzsäureeinwirkung.