Geschichte

Die Wappen entstanden im 2. Viertel des 12. Jahrhunderts aus den Feldzeichen und Siegelbildern des Hochadels. Die Wappenzeichen, die aus rein dekorativen Schildbemalungen entstanden, sind einfache hieroglyphische Zeichen, ihre Darstellungen richten sich nach dem jeweiligen Zeitstiel.  
Deshalb kann jedes Wappen in eine der folgenden Epochen eingeteilt werden:

    Gotik                (12.-15. Jahrhundert), mit Früh-, Hoch.-  und       Spätgotik
    Renaissance (15.-16. Jahrhundert)
    Barock            (16.-17. Jahrhundert)
    Romantik u.
    Biedermeier   (18.-19. Jahrhundert)

 Die Heraldik wird in drei große Zeitabschnitte unterteilt:
 

Wappen_2.jpgDie älteste, ursprüngliche Heraldik  
Dieser Zeitabschnitt beschänkt sich auf die Gestaltung des Schildes und geht bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. Hier sind bereits Erste Spuren und Keime der späteren Entwicklung zu finden.

 

 



     

 

Die weiterentwickelte, nahezu ausgebildete Heraldik  Wappen_3.jpg(Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts)  Diese Zeit wird auch als die Blütezeit bzw. Glanzzeit der Heroldskunst bezeichnet. Die Heraldik beschränkt sich nicht nur auf das Schild, auch alle anderen Bestandteile eines Wappens sind bereits vertreten: Helm, Decke und Helmzier.

 

 

 

 

 

Wappen_4.jpgDie Heraldik der Überladung mit Neben- und Prachtstücken (16. Jahrhunder bis heute)  In dieser Zeitspanne kommt es zu einer Abnahme und zum Verfall der Heraldik, die ursprünglich unbedingt wichtigen Bestandteile eines Wappens werden entweder weggelassen, oder gehen neben den vielen Verzierungen mit Nebenstücken unter.