Proportionen und Schild

Die Verhältnisse der Wappenbestandteile zueinander gehören zur Grundlage des Wappenzeichnens, und so ergaben sich im Laufe der Zeit folgende Proportionen: 
Die Wappenmitte liegt in der Längsachse der Helmmitte, sodaß das Vollwappen (mit Schild, Helm, Helmzier und Decke) zwei gleich große Teile hat. Ein Teil von der Helmmitte zum Schildfuß, der andere Teil von der Helmmitte zur Helmspitze. 

Der Schild macht auch heute noch sogar alleinstehend seine eigentliche heraldische Aussage. Ohne Schild is kein Wappen denkbar, denn der Schild ist der Ursprung der Heraldik und damit Hauptbestandteil eines jeden Wappens. 
Seine Aufteilung, seine Farbe und seine Figuren sind der Inbegriff der sog. Wappenaussage. In vielen Fällen sieht man ihn ohne weitere Wappenteile. 
Auf den Wappenschildern können verschiedene Wappenbilder oder Schildfiguren angebracht sein. Man unterscheidet dabei zwischen Heroldsbildern und gemeinen Figuren. 

Teile des Schildes:
Wappen_6.jpg
1-3 Ober- oder Hauptrand
1-7 Vorderseite (rechts)
7-9 Unter- oder Fußseite
3-9 Hinterseite
1-2-3 Schildhaupt
7-8-9 Schildfuß
4-5-6 Balkenstelle
2-5-8 Pfahl
5  Herz