Die Helmzier III

Hüte können kurz, hoh, allein oder mit anderen Helmzierarten arrangiert werden, sie haben oft andersfarbige Krempen. Sie sind meist mit den Wappenfiguren des Schildes belebt. 
Als Beutelstand bezeichnet man beutelförmige Hauben die über den Helm gezogen wurdenn, auch sie waren mit Schildfiguren versehen. 
Bischofsmützen dürfen nicht mit frei auf den Schilden ruhenden Hüten verwechselt werden, denn erstere dürfen nur von hohen geistlichen Würdenträgern geführt werden. 
Wappen_11.jpgStraußenfedern können einzeln oder zu mehreren auftreten und sind oft mit andersfarbigen Wappenfiguren (z.B. Kreuze, Rosetten o. Lilien) belegt. 
Kronen müssen wie gezeigt auf das Schild gesetzt werden (nicht im englischsprachigen Raum !), und dürfen nur auf dem Schild angebracht sein, inmitten eines Vollwappens oder auf dem Helm haben sie nichts verloren ! Anhand des Aussehens der Krone ergeben sich folgende Rangstufen: Kaiser, König, Herzog, Fürst, Graf, Freiherr, Ritter und untitulierter Adel. Beschreibung: 

1    Deutsche Kaiserkrone 
2    Heraldische Königskrone 
3    Großherzogskrone 
4    Herzogskrone 
5    Fürstenkrone 
6    Fürstenhut 
7    Grafenkrone 
8    Freiherrnkrone 
9    Adelskrone 
10  Kurhut 
11  Blätterkrone 
12  Mauerkrone (unheraldisch)