Berühmte Diamanten

Im Laufe der Zeit hat wohl schon jeder von jenen sagehaften Diamanten gehört, die bereits öfter den Besitzer gewechselt haben, und letzendlich fast immer in großen Sammlungen oder Kronschätzen auftauchen:

Dresden 41 ct, stammt wahrscheinlich aus Indien, seine frühere Geschichte ist nicht bekannt, jedenfalls taucht er um 1700 im Besitz des Kurfürsten von Sachsen, August des Starken auf. Dieser grüne, tropfenförmige Stein wird heute im Grünen Gewolbe in Dresden aufbewahrt.

Hope 44,5 ct, erschien 1830 auf dem Markt und wurde vom Bankier H. Th. Hope in London erworben. Obwohl seine Geschichte nicht genau bekannt ist, wird vermutet, daß er aus einem während der franz. Revolution gestohlenem Stein geschliffen wurde.
Dieser blaue Diamant wechselte noch einige male seinen Besitzer, heute ist er im Besitz des Smithsonian Institute in Washington.

Cullinan I. 530,20 ct, Der Cullinan wurde aus dem größten je gefundenen Rohdiamanten der Welt (3106 ct)  zusammen mit 104 anderen Steinen von der Fa. Asscher in Amsterdam 1908 geschliffen. Sein Name stammt vom Vorsitzenden einer Minengesellschaft. (Sir Th. Cullinan). Heute ist dieser Stein, auch als Stern von Afrika bekannt,  im Besitz von König Edward VII von England.

Sancy 55 ct, wurde angeblich schon von Karl dem Kühnen um 1470 getragen. 1570 wurde er von Signeur de Sancy, einem franz.  Gesandten in der Türkei erworben, seit 1906 befindet er sich im Besitz der Familie Astor in London.

Tiffany 128,51 ct, wurde 1878 in der Kimberley-Mine in Südafrika mit einem Rohgewicht von 287,42 ct gefunden. Später erwarb ihn die Fa. Tiffany in New York.

Kohinor 108,93 ct, war früher mit einem Gewicht von 186 ct im Besitz verschiedener indischer Fürsten und wurde 1739 vom Schah von Persien erworben, der ihn "Berg des Lichts" (Koh-i-noor) nannte. Später wurde er von der East Indian Company erworben, die ihn der Königin Mary von England 1850 zum Geschenk machte.
Dieser Stein befindet sich jetzt in der Krone der Königin Elisabeth im Tower.

Cullinan IV. 63,60 ct, wurde wie der Cullinan I aus dem selben Rohstein geschliffen und befindet sich heute in der Krone der Königin Mary von England im Tower.

Nassak 43,38 ct   Der Nassak hatte ursprünglich über 90 ct und stammt aus einem Schiwa-Tempel bei Nassak/Indien. 1818 wurde er Kriegsbeute der Engländer, um 1927 wurde er In New York umgeschliffen und befindet sich heute im Privatbesitz.

Schah 88,70 ct, stammt aus Indien, hat einige Spaltflächen und ist nur teilweise poliert. Auf dem Stein befinden sich drei Inschriften mit Herrschernamen. 1829 wurde er Zar Nikolaus I. geschenkt und befindet sich heute im Kreml/Moskau.

Florentiner 137,27 ct. Seine Frühgeschichte ist sagenumworben. 1657 befand er sich im Besitz der Familie Medici in Florenz, im 18. Jhd. in der Habsburger Krone, später taucht er als Brosche wieder auf, und ist seit dem 1. Weltkrieg verschwunden.