Süßwasserperlen

Perlen mit Kern
Die verwendete Muschelart Hyriopsis Schlegeli kommt vor allem im Biwa-See (Japan) vor. Der Muschel wird Perlen_7.jpgbei der Zucht ein Perlmuttkern von 8 -10 mm Größe in der Nähe der Keimdrüse (Gonade) insertiert. Die Wachstumsgeschwindigkeit der Hülle beträgt bis zu 2 mm pro Jahr, die Ernte erfolgt nach 2 bis 3 Jahren. Die dabei entstandenen Perlen sind selten rund, meist baroque bis tropfenförmig, die Farben reichen von weiß über grau bis bronzefarben.

 
 
Kernlose Perlen

Die verwendeten Muschelarten Hyriopsis Schlegeli
Perlen_6.gifund Cristaria Plicata sind im Biwa-See (Japan) bzw. in verschiedenen Flüssen um Shanghai (China) heimisch. Anstelle des festen Perlmuttkerns werden hier kleine Stücke des Mantelgewebes einer anderen Muschel entnommen und in die Außenseite des Mantels der Zuchtmuschel insertiert. Auf diese Weise können Maximal 10 Süßwasserperlen auf jeder Seite des Mantels gezüchtet werden.  
Perlen_8.gifDie Wachstumsgeschwindigkeit der Hülle beträgt ca 0.7 - 1.5 mm pro Jahr. Nach ca 3 Jahren werden die in vielen Farben produzierten Perlen geerntet und haben dann eine Größe von ca. 3 - 7 mm. Die Formen der Perlen reichen von fast rund über baroque bis zu flach.