Salzwasserperlen

 

Akoya

Die Austern (Pinctada Martensii u. Pinctada Fucata) werden in großen Mengen gezüchtet.SiePerlen_4.gif wachsen in drei Jahre lang in netzähnlichen Körben, die in ca 6 m tiefem Wassser hängen. Die gesunden Tiere verwendet man für die Perlzucht, von anderen nutzt man nur den Bereich des äußeren Epithelzellengewebes, das gutes Perlmutt produziert.      In die sog. Muttermuschel wird ein aus weißem Perlmutt gedrechselterKern und ein ca. 2 mm großes Stück äüßeres Epithelzellengewebe insertiert. 
Die Kerngröße beträgt normalerweise ca. 1-7 mm, selten 9mm. 
Die Wachstumsgeschwindigkeit der Hülle liegt bei ca 0.15 - 0.30 mm pro Jahr, die Wachstumsdauer beträgt 2 - 3 Jahre. Die Farben einer Akoya-Perle reichen von weiß über gelblich bis grau. 


Südseeperlen

Es werden die Muschelarten Pinctada Maxima, Pinctada Margaritifera u. a. verwendet.  
Perlen_13.gifDie Muscheln leben frei in Buchten in einer Wassertiefe von bis zu ca 30-40 m und dienen zur Zucht von Zuchtperlen und Zuchtschalenperlen (Mabe-Perlen).     Die insertierten Kerne haben Durchmesser von 6,5 -13 mm, die Wachstumsgeschwindigkeit der Hülle beträgt aufgrund der höheren Wassertemperatur günstigtenfalls 3.30 mm pro Jahr.  
Perlen_12.gifDie Farben der Südseeperlen reichen von silbrig weiß  (aus Nordaustralien) über grau bis schwarz (Pinctada Margaritifera ausTahiti), die Formen reichen von oval, eiförmig bis zu baroque.


Zuchtschalenperlen werden gezüchtet, indem man an die Innenseite der Muschelschale einen halkugelförmigen Kern aus Plastik, Glas oder Keramik anheftet, um diesen mit Perlmutt überzeihen zu lassen. Nach der Ernte wird dieser aus der Muschel herausgesägt mitbestehen und mit einer eingefärbten Kunststoffmasse ausgegossen und mit einer ellipsenförmigen Perlmuttscheibe geschütz. Die so erzeugten Perlen haben einen Durchmesser von bis zu 25 mm.